Aktuelles aus dem Verein

Der Mai wird in Nürnberg zum "Queeren Kinomonat" - Publikumspreis für FREIER FALL

13. Mai 2013 | Der Mai hat sich als queerer Kinomonat in Nürnberg etabliert: Erneut lockten die Queeren Filmwochen, die der gemeinnützige Kulturverein Queer Culture Nürnberg e.V. bereits zum dritten Mal gemeinsam mit dem Cinecitta' Multiplexkino veranstaltet hat, mehrere hundert Nürnbergerinnen und Nürnberger ins Kino. Das Filmprogramm wurde auch dieses Jahr von einem abwechslungsreichen Vortragsprogramm begleitet, dass durch die Unterstützung der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung möglich wurde. Den Publikumspreis gewann der Film FREIER FALL von Stephan Lacant.

     

Die Queeren Filmwochen 2013 hatten einige Neuerungen gebracht: Eröffnet wurde das Festival dieses Mal von Bürgermeister Horst Förther, der den Schirmherren, Oberbürgermeiser Dr. Ulrich Maly, vertrat, der aufgrund seiner Aufgaben als Präsident des Deutschen Städtetags leider kurzfristig nicht teilnehmen konnte. "Wir hielten es für sehr wichtig, unsere Idee vom Erfahrungsaustausch im Herzen der Stadt, auch mit der Politik zu teilen", erläutert Matthias Dornhuber, der Vorsitzender von Queer Culture Nürnberg e.V., die Idee, die hinter der Einladung Förthers stand. "Unterhaltung in zweifacher Weise - das war unser Ziel: Unterhaltung in Form von Filmen, und Unterhaltung über unsere unterschiedlichen Erfahrungen, die sich in den Filmen spiegeln." Gerade vor dem Hintergrund der Ausschreitungen und Gewalt gegen queere Menschen in Frankreich wollte der Verein die Bedeutung des gegenseitigen Austausches betonen: "Wir haben uns deshalb sehr gefreut, dass Bürgermeister Förther zu uns gekommen ist und die Eindrücke von der Eröffnung mit in die Stadtpolitik nimmt", bekräftigt Dornhuber.

Neu waren auch die zwei Dokumentationen, die jeweils am Sonntagmittag gezeigt wurden, und die Tatsache, dass zwei Filme im Programm waren, die noch nicht im regulären Kinoprogramm liefen: FREIER FALL von Stephan Lacant und LOSE YOUR HEAD von Stefan Westerwelle und Patrick Schuckmann. "FREIER FALL war bis auf den letzten Platz ausverkauft", freut sich Dornhuber, "und hat dann auch den Publikumspreis der Queeren Filmwochen Nürnberg 2013 gewonnen". Am Ende jeden Spielfilms konnten die Besucherinnen und Besucher angeben, wie gut ihnen der Film gefallen hatte, um den Publikumspreis zu vergeben. "Das bestärkt uns auf zweifache Weise: Einmal darin, dass es richtig ist, auch aktuelle Filme frisch von der Berlinale ins Programm zu nehmen, und zum anderen darin, dass unsere Filmwochen weit über die Community hinaus wahrgenommen werden und wir den Kinosaal mit den richtigen Filmen problemlos füllen können", erklärt Dornhuber. Auch im vergangenen Jahr hatte mit ROMEOS eine heimische Produktion den Preis gewonnen.

"Besonders stolz sind wir aber auch dieses Jahr wieder über das wissenschaftlich-kulturelle Begleitprogramm zu den Filmwochen", betont Dornhuber. Zu fast allen Filmen gab es erneut einen 15minütigen Vortrag, der ein Thema des Films aufnahm und in Bezug zur Realität setzte. Die gelungene Mischunt aus Journalisten, Wissenschaftlern, Filmschaffenden und Aktivisten fand auch dieses Jahr das Gefallen des Publikums - kein Wunder, kamen die Referenten doch von bekannten Onlinemedien wie Queer.de, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Vereinen wie VeLSPos Bayern e.V. oder dem schwul-lesbischen Sportverein Rosa Panther e.V. "Ohne die großzügige Unterstützung der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung wäre das nicht möglich gewesen - ihr ist es zu verdanken, dass bei den Queeren Filmwochen in NÜrnberg nicht nur Unterhaltung durch Filme im Mittelpunkt steht, sondern die intensive Auseinandersetzung mit queerem Leben in all seinen Facetten."

Daran, dass die Queeren Filmwochen im kommenden Mai in eine vierte Runde gehen, gibt es dann auch keinerlei Zweifel: "Auch in diesem Herbst werden unsere Mitglieder wieder ihre Favoriten für das Filmprogramm wählen können und die Filmwochen 2014 planen", verrät Dornhuber abschließend. Wer sich für queeres Leben und queere Filme begeistern kann, ist dem Verein jederzeit herzlich willkommen: Alle wichtigen Informationen und einen Aufnahmeantrag kann man im Internet herunterladen unter http://www.queercn.de/aufnahmeantrag.



Zurück nach oben Zurück zur vorherigen Seite

-